Die Top-3-Interpreten – Buchstabe A

Eine kurze Durchsicht meiner CDs zum Buchstaben A hat ein klares Ergebnis – die Top3-Bands bzw. -Künstler sind:
Art Of Noise
Aphex Twin
Alice In Chains


Art Of Noise

Art Of Noise

The Art Of Noise haben meine Jugend schon recht stark bestimmt. Bereits früh hörte ich immer wieder Tracks wie „Legs“, das auch in der Sendung Flipp-Zeit des WDR immer als Background-Musik lief, „Paranoimia“ (feat. Max Headroom), „Peter Gunn“, „Dragnet“, den Klassiker „Moments In Love“ oder später den tollen Prodigy-Remix von „Instuments Of Darkness“. Die Musik war sicher in den meisten Fällen nicht charttauglich dafür aber futurstisch und seiner Zeit oftmals etwas voraus. Vieles war auch sehr stark künsterlisch angehaucht, wie z.B. „Beat Box“, „Close (To The Edge)“oder „Opus 4“. Ihr größter kommerzieller Erfolg war wohl die neue Version von Tom Jones„Kiss“.
Album-Tipps: In Visible Silence, Who’s Afraid Of The Art Of Noise?, In NoSense? Nonsense!, The FON Mixes


Aphex Twin

Aphex Twin

War Richard David James aka Aphex Twin für mich früher in den meisten Fällen zu speziell, habe ich ihn im Laufe der Jahre schätzen gelernt. Ebenfalls ein toller Künstler abseits des Kommerz. Meine absoluter Favorit ist „Isopropanol“, das ich aus der HR3-Clubnight kannte. Aber auch Stücke wie „Digeridoo“, „Come To Daddy“, „Metapharstic“, „Elephant Song“, „Polynomial-C“, „Flapheaad“ oder „We Have Arrived“ sind der Hammer. Größere Bekanntheit erlangte er durch die tollen Video-Meisterwerke von Chris Cunningham für seine Tracks „Windowlicker“ und „Come To Daddy“, die auch virale Hits sind. Desweiteren hat James unter vielen weiteren Pseudonymen released.
Album-Tipps: Classics – auf der Compilation ist zum Einstieg alles drauf, was man so braucht, dann kann man später tiefer eintauchen.


Alice In Chains

Alice In Chains

Alice In Chains sind für mich neben Nirvana die beste Band aus der kurzen aber heftigen Phase des Grunge Anfang der 90er-Jahre. Ein Track der immer geht, und für mich eines der besten Rock-Stücke überhaupt ist „Rooster“. Desweiteren sind „Would?“, „Them Bones“, „Angry Chair“, „Sickman“, „Down In A Hole“, „We Die Young“ oder „Rotten Apple“ meine Favoriten. Die späteren Alben, nach dem Tod von Frontman Layne Staley, habe ich nicht mehr so intensiv verfolgt. Muss ich bald mal nachholen.
Album-Tipps: Facelift, Dirt, Jar Of Flies


Weitere wichtige Interpreten sind z.B. Arrested Development, Apoptygma Berzerk, And One, a-ha, Absolute Beginner, ABC, Adeva, The Advent, atb,  und in gewisser Weise auch Die Ärzte. Dazu natürlich viele weitere, die jeweils nur wenige interessante Stücke produziert haben.

Meine Sammlung beinhaltet derzeit ca. 250 CDs zum Buchstaben A. Hier am meisten von Alice In Chains (12 Stück) gefolgt von atb (10), Ace Of Base (9) und den Ärzten (6). atb ist mir bei der ersten Durchsicht tatsächlich durchgerutscht. Andre Tanneberger, der Chef des Ganzen, hat zusammen mit seinen diversen Side-Projects wie z.B. Sequential One die Dance-Szene stark geprägt. Für mich immer wieder klasse und gerne gehört. Landet hier dann auf einem ehrenvollen vierten Platz. Die anderen sind aufgrund von Originalität bzw. höherem künstlerischen Wert knapp davor. Ace Of Base ist sicher ganz nett, kann man immer mal hören, ist aber ganz sicher nicht zu meinen absoluten Favoriten zu zählen.


Hier noch ein paar Klangbeispiele:

 

Midnight Lounge

Mal was ganz anderes.
Neue Sendung Midnight Lounge – schöne, ruhige Töne zum Ende des Tages.
Einfach auf der Terrasse sitzen und vielleicht noch einen Cocktail genießen oder noch etwas lesen vor dem Schlafengehen.
Als Hintergrundmusik gibt es Smooth Jazz, R&B, Deep House – richtig schöne Lounge-Musik eben.

Hört rein! Ich freu mich schon!

midnightlounge_promo_240620